GLEICHER LOHN FÜR LEIHARBEIT?

Auf Leiharbeitnehmer, in deren Arbeitsvertrag auf einen Tarifvertrag der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personal-serviceagenturen (CGZP) verwiesen wird, könnte dies zutreffen (vgl. BAG vom 14.12.10, 1 ABR 19/10).

Rechtsanwalt Christian Deuber

Rechtsanwalt Christian Deuber

    Sie sind Leiharbeitnehmer und in Ihrem Vertrag ist ein Hinweis auf einen Tarifvertrag, der mit der CGZP geschlossen wurde? Lassen Sie diesen Vertrag sofort von uns prüfen! Sie haben möglicherweise einen Anspruch auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
    Dieser kann auch für einen länger zurückliegenden Zeitraum geltend gemacht werden. Die Verjährung beträgt, wenn keine Ausschlussfristen gelten, 3 Jahre. Ausschlussfristen können dagegen wesentlich kürzer sein.
    UPDATE!!! 02.03.2011
    NACHFORDERUNGEN SIND MÖGLICH! Bis zum 28.02.2011 war dies noch unklar. Jetzt hat das BAG dies in der zweieinhalb Monate später erfolgten Begründung des Beschlusses klargestellt. (BAG-Beschluss).
    Ihre Ausgaben:
    Eine Erstberatung erhalten Sie ab 50,00 €. Liegen die Voraussetzungen für Beratungshilfe vor, beträgt die Beratungsgebühr nur 10,00 €. Eventuell ersetzt auch die Rechtsschutzversicherung die Kosten für die Beratung.
    Rechtlicher Hintergrund:
    Nach Ansicht des BAG (14.12.10, 1 ABR 19/10) ist die CGZP nicht tariffähig. An dieser Stelle kommt ein BAG-Urteil vom 15.11.2006 ins Spiel: „Schließt eine Vereinigung ohne Tariffähigkeit einen Tarifvertrag ab, ist dieser Tarifvertrag unwirksam und damit nichtig.Gemäß § 9 Nr. 2 AÜG dürfen Leiharbeitnehmer jedoch beim Arbeitsentgelt nur aufgrund eines Tarifvertrages ungleich behandelt werden. Ist der Tarifvertrag allerdings unwirksam, gilt das Prinzip „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ (equal-pay-Grundsatz). Da das BAG seinen Beschluss aber noch nicht begründet hat, ist noch offen, ob auch in der Vergangenheit liegende Ansprüche durchgesetzt werden können.

    JETZT TERMIN VEREINBAREN

    oder stellen Sie eine

    Haftungsausschluss:

    Der Inhalt dieses Artikels wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Er wird ständig aktualisiert. Gleichwohl übernimmt die DEUBER RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH und die Autoren keinerlei Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der im Text und Dateien enthaltenen Angaben, zitierter Gerichtsurteile, der Beispiele, der enthaltenen Gesetzestexte und Adressen. Trotz des Anspruchs der Aktualität kann es sein, dass Angaben nicht auf dem neuesten Stand sind. Dieser Artikel hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

    Tipps und Ausführungen in diesem Artikel ersetzen nicht die Beratung durch einen Rechtsanwalt und sind vollkommen unverbindlich.

Dieser Beitrag wurde unter Lohn, Zeitarbeit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s