Fristlose Kündigung rechtmäßig: Parkplatzsuche darf nicht als Arbeitszeit angegeben werden

Rechtsanwalt Christian Deuber

Christian Deuber - Fachanwalt für Arbeitsrecht

Ist der Weg zur Arbeitsstätte gemeistert, folgt nicht selten die nervenaufreibende Suche nach einem Parkplatz. Selbst wenn diese Suche auf dem firmeneigenen Gelände geschieht, darf sie nicht als Arbeitszeit eingetragen werden.

Wie das Bundesarbeitsgericht geurteilt hat, stellt die wiederholte Angabe der Parkplatzsuche als Arbeitszeit einen gravierenden Verstoß gegen die arbeitsvertraglichen Pflichten und zugleich einen Vertrauensbruch dar. Dies berechtigt den Arbeitgeber zur fristlosen Kündigung des Betreffenden. In einem solchen Fall sei auch keine vorherige Abmahnung notwendig, denn hierbei könne es sich nicht um eine „fahrlässige“ Falschangabe handeln.

Quelle: BAG, Urt. v. 09.06.2011 – 2 AZR 381/10
Fundstelle: DRsp Nr. 2011 / 15139
   
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszeit, Kündigung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s