Arbeitsunfähigkeit: Arbeitgeber darf Attest bereits ab erstem Krankheitstag einfordern

Rechtsanwalt Christian Deuber

Christian Deuber - Fachanwalt für Arbeitsrecht

Der Gesetzgeber fordert von erkrankten Arbeitnehmern, dass sie ihrem Arbeitgeber spätestens nach drei Tagen eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen. Bislang war fraglich, ob Arbeitgeber dieses Attest auch schon ab dem ersten Krankheitstag anfordern können.

Nach Auffassung des Landesarbeitsgerichts Köln besteht dieses Recht des Arbeitgebers. Es bedarf keiner besonderen Begründung und kann auch nicht von einem Gericht überprüft werden. Eine Grenze ist daher lediglich bei rechtsmissbräuchlichem Verhalten oder bloßer Willkür des Arbeitgebers zu ziehen.

Hinweis: Im Zweifel muss ein Arbeitnehmer das Vorliegen eines Rechtsmissbrauchs oder bloßer Willkür nachweisen. Dies dürfte im Regelfall ziemlich schwierig sein. Daher kann Arbeitnehmern nur geraten werden, sich nach ihrem Chef zu richten und ihm das ärztliche Attest vorzulegen, sobald dieser es sehen will.

 

Quelle: LAG Köln, Urt. v. 14.09.2011 – 3 Sa 597/11
Fundstelle: DRsp Nr. 2011 / 21155
Dieser Beitrag wurde unter Krankheit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s