Arbeitsunfähigkeit: Krank ins Fitnessstudio – Ist das erlaubt?

Rechtsanwalt Christian Deuber

Christian Deuber – Fachanwalt für Arbeitsrecht

Arbeitnehmer müssen im Falle einer Arbeitsunfähigkeit nicht zu Hause im Bett bleiben. Sogar der Besuch eines Fitnessstudios kann möglich sein.

Ein Kfz-Sachverständiger hatte sich bei seinem Arbeitgeber wegen eines grippalen Infekts krank gemeldet. Trotzdem besuchte er ein Fitnessstudio.

Der Arbeitgeber zweifelte daraufhin die ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an und kündigte dem Arbeitnehmer. Dieser klagte gegen die Kündigung. Die Angelegenheit landete vor dem Landesarbeitsgericht Köln. Der Arbeitnehmer war der Meinung, dass der Besuch im Fitnessstudio seine Genesung und damit seine Gesundheit gefördert habe. Und damit lag er richtig. Möchte ein Arbeitgeber eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung anzweifeln, benötigt er erhebliche Indizien. Diese lagen hier nicht vor.

Hinweis: Für den Arbeitgeber ist es schwer, gegen eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung anzukommen. Selbst wenn der Beweiswert erschüttert werden sollte, heißt dies noch nicht, dass der Arbeitnehmer nicht auf andere Art und Weise seine Krankheit beweisen kann. Hier kommt auch eine Zeugenvernehmung des Arztes durch das Arbeitsgericht in Betracht.

Quelle: LAG Köln, Urt. v. 02.11.2011 – 9 Sa 158/10
Dieser Beitrag wurde unter Kündigung, Krankheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s