BAG: Altersdiskriminierende Kündigung auch im Kleinbetrieb unwirksam

Urheberrechte Simone SchuldisDie 63 Jahre alte Klägerin war bei der beklagten Praxis 22 Jahre lang beschäftigt. Neben ihr waren noch vier jüngere Arbeitnehmerinnen tätig. Das Arbeitsverhältnis wurde wegen Umstrukturierung der Praxis fristgerecht gekündigt. Im Kündigungsschreiben wurde angeführt, die Klägerin sei „inzwischen pensionsberechtigt“. Den anderen Beschäftigten wurde nicht gekündigt. Mit ihrer Klage wendet sich die Klägerin gegen die Wirksamkeit der Kündigung und verlangt eine Entschädigung wegen Altersdiskriminierung. Das Kündigungsschreiben lasse eine Benachteiligung wegen ihres Alters vermuten.

Die Kündigung verstößt gegen das Benachteiligungsverbot des § 7 Abs. 1 AGG und ist deshalb unwirksam. Die Erwähnung „Pensionsberechtigung“ lässt Altersdiskriminierung vermuten.

Quelle: BAG Pressemitteilung 37/15

Dieser Beitrag wurde unter Diskriminierung, Kündigung, Schadensersatz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s